Saisonrückblick

Nachdem das Jahr 2011 zu Ende ist wird es langsam Zeit für einen kurzen Saisonrückblick und einen Ausblick auf die nächste Lauf- und Triathlonsaison. Insgesamt bin ich mit dem Verlauf des Jahres zufrieden, aber es gibt natürlich auch immer ein paar Punkte zum meckern.

Positiv ist sicher, dass ich in allen Disziplinen und über alle Streckenlängen meine Leistungen verbessern konnte. Positiv auch, dass ich die Challenge Roth erfolgreich absolvierte und ich auch meine Zielzeit von 11 Stunden unterboten habe. Dieser Wettkampf war sicher das bisherige Highlight meines Sportlerlebens. Außerdem möchte ich mich hiermit auch bei der IDAA bedanken durch deren Aktion ich erst auf die Idee kam bei einer Langdistanz zu starten. Ein weiterer positiver Aspekt des Jahres 2010 war sicher auch, dass ich durch die gezielte Vorbereitung auf Roth viel über meinen Körper und die Diabetes-Einstellung gelernt habe.

Zu bemängeln habe ich nur die Tatsache, dass ich nach dem Roth Finish lange Zeit das Gefühl hatte, dass ich nicht die bestmögliche Zeit erreicht habe. Ich glaube da wäre noch mehr drin gewesen. Inzwischen überwiegt aber die Freude über die erfüllte Zielzeit und auch das gute Gefühl in den Wochen danach. Wenn ich nochmals bei einer Langdistanz starte, dann kann ich jetzt an das absolute Limit gehen. Ein ordentliches Finish habe ich ja nun bereits zu Buche stehen. Dann werde ich aber nach dem Wettkampf für eine längere Zeit keine langen Läufe machen, um mir die Knieprobleme zu ersparen, die mich dieses jahr während meines sechswöchigen Irlandaufenthaltes heimsuchten.

Am letzten Tag des Jahres 2010 startete ich auch noch bei dem Silvesterlauf Kempten und absolvierte die 10km in 39:34 min.. Eine Zeit mit der ich sehr zufrieden war und ein klares Zeichen dafür, dass die Form langsam wieder kommt. Und dieser Lauf ist auch gleichzeitig mein Startschuss für die Saison 2011. Mein Hauptziel für 2011 ist es ein guter Vater zu werden (im März ist es soweit) und sportlich mich auf kürzeren Distanzen weiterzuentwickeln.

4 Gedanken zu “Saisonrückblick

  1. Glückwunsch zu einem tollen Jahr mit hervorragenden Leistungen!

    Dass nach dem absoluten Saisonhöhepunkt Roth erst einmal die Leistung infrage steht, ist doch häufig so und kenne ich auch an mir als Post-Marathon-Depression oder, als ich noch Regisseur war, als Post-Premieren-Depression. Diese Zweifel haben aber nichts mit der wirklichen Leistung zu tun: Roth ist doch für uns super gut gelaufen, und die Wenigsten Debutanten schaffen unsere Zeiten! Und dass in Zukunft noch mehr geht, davon bin ich überzeugt: Vielleicht ja 2012 beim Versuch, die Hawaii-Quali zu knacken? 😉

    Auf ein tolles 2011,
    Andreas

  2. Hallo Andreas,
    danke erstmal für das Lob zum neuen Design. Dass sich Martin dort heimlich und unbemerkt vor meine Kameralinse geschlichen hat finde ich schon ziemlich unverschämt. 🙂
    Ob ich 2012 auf eine neue Bestzeitenjagd gehe muss sich erst zeigen. Hängt stark davon ab wie sich das Familienleben einspielt. Lust hätte ich natürlich schon.
    Gruß,
    Philipp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.