Rheinfelden

Meinen ersten Triathlon des Jahres habe ich nun geschafft. Leider habe ich ihn mehr schlecht als recht hinter mich gebracht. Dass das Schwimmen nicht so gut sein würde war klar, aber auch beim Radln auf dem schweren Kurs lief es nicht so toll. Leider war auch das Laufen nicht wirklich gut. Wahrscheinlich hatte ich nach dem Ulmer Stadtlauf einfach zu viel gemacht. Eine Leistungsdiagnostik, eine schwere Radeinheit, zwei Intervalleinheiten beim Laufen und mein erster „langer“ Lauf seit langem waren dann doch zu viel. Irgendwie habe ich die zwei Wochen schlecht geplant. Wenigstens lief der Blutzucker nicht zu sehr aus dem Ruder. Vor dem Schwimmstart lag er bei 140 mg/dl, so dass ich noch ein Gel mit 30 g Kohlenhydraten zu mir genommen habe. Nach dem ersten Wechsel war er auf 220 mg/dl angestiegen und ich gab deswegen einen Bolus von 1,5 IE ab. Kurz danach begann ich mich über ein Sportgetränk mit Kohlenhydraten zu versorgen. Kurz vor dem zweiten Wechsel lag er dann bei 170 mg/dl. Ich nahm noch zwei Gels mit auf die Laufstrecke, nahm aber erst im Ziel wieder etwas zu mir. Dort lag der BZ mit 100 mg/dl sehr gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.