Ausrüstung

  • Räder

Nox Crossfire 1

Mein Rad für das schlechte Wetter. Ein Nox Crossrahmen aufgebaut mit verschiedenen Campa Teilen. Die Laufräder sind Campa Scirocco, die Bremsen Campa Mini V-Brakes. Als Reifen verwende ich Schwalbe Marathon Sport Modelle in 32mm Breite. Damit ist es auch mal möglich auf etwas unbesfestigten Wegen voranzukommen. Die Kurbel ist eine FSA Gossamer in der alten Ausführung (Klemmung wie bei Shimano) mit einer Kettenblattabstufung von 48/34. Lenker und Vorbau sind billige Teile von Ritchey. Die Sattelstütze von Xtreme stammt von einem Freund. Als Schutzbleche verwende ich die SKS Bluemels. Gerade bei nassem Untergrund sind diese ein echter Komfortgewinn. Sie halten zuverlässig Spritzwasser ab und verkürzen die Reinigungszeit. Sobald es nur etwas nach Regen aussieht verwende ich eigentlich nur dieses Rad. Falls ich mal abends in der Dämmerung trainiere habe ich das Rad für die Befestigung einer Batteriefrontleuchte B+M Ixon IQ und eines Cateye Rückstrahlers vorbereitet. Das Rad ist ein ideales Trainingsgefährt, auf das ich mich (fast) immer verlassen kann.

Boreas Ignis Slope

Mein Rennrad ist ein hochwertiger Alurahmen der ca. 1200g wiegt. Ich habe den Rahmen 2010 bei ebay ersteigert. Die Oberfläche ist ein eloxierter Oliveton. Boreas war ein dänischer Rahmenhersteller, welcher von einem ehemaligen Principia Mitarbeiter gegründet wurde. Leider existierte der Hersteller nur wenige Jahre. Die Modelle waren einfach zu teuer. Die Austattung besteht aus der Campa Chorus 11fach Gruppe, Zonda oder Proton Laufrädern, Ritchey WCS Vorbau und Lenker, einem Profile T 1 Lenkeraufsatz für den Triathlon, einer Thomson Elite Sattelstütze (gerade Version im Alltag, umgedrehte Setback Version beim Triathlon), und einem Specialized Sattel. Insgesamt wiegt das Rad rund 8 kg.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.